Kunst & Kultur

Die Idee

Kulturschaffende, also vor allem Künstler_innen, Schriftsteller_innen, Musiker_innen, Darsteller_innen und Performer_innen aller Art, verarbeiten und gestalten aktiv ihre Lebenswelt und verändern dadurch auch unseren Blick auf die jeweils eigene Lebensrealität. Sie ermöglichen es uns Verbindungslinien zwischen Politik und Gesellschaft und künstlerischen Produktionen aus Literatur, Theater, bildender Kunst, Film und anderen künstlerischen Ausdrucksformen zu ziehen. Dass dabei neue Impulse an eine sich im Wandel befindliche Allgemeinheit gegeben werden, welche nicht immer rationalen, objektiven und stringenten, sondern eher irritierenden, provokanten und kontroversen Gesichtspunkten folgen, ist für die Entwicklung zukunftsfähiger Individuen von großer Bedeutung. Der Fachkreis Kultur hat es sich daher zur Aufgabe gemacht Interessent_innen an Kulturproduktionen aller Couleur, seien es Ausstellungen zur zeitgenössischen Kunst, Lesungen und Diskussionsveranstaltungen, Happenings im öffentlichen Raum, Filmvorführungen oder Theateraufführungen heranzuführen, auf diese aufmerksam zu machen und gegebenfalls gemeinsam darüber zu debattieren – sei das durch einen regen digitalen Kontakt, gemeinsam darüber verabredete Ausstellungs- und Museumsbesuche zum Beispiel oder den Austausch von Kritiken und Erfahrungen zu Gesehenem, Gehörtem und Erlebtem. Genauer: Die Idee eines gemeinsamen Verteilers, der sich aus dem Bedürfnis nach kulturellem Austausch der einzelnen Teilnehmer_innen speist.

 

Der Koordinator

MICHAEL Klipphahn

Michael studierte von 2006 bis 2012 an der Hochschule für Bildende Künste Dresden und schloss sein Studium der Bildenden Kunst mit einem Diplom ab. 2012 bis 2015 schloss er daran ein Meisterschülerstudium Bildende Kunst bei Prof. Ralf Kerbach an, welches er mit dem Meisterschülerbrief abschloss. Von 2012 bis 2015 war er in der Studienförderung der FNF. 2016 begann er mit einer Promotion im Fach Kunstgeschichte bei Prof. Dr. Bettina Uppenkamp zum Thema: „The Party Is Over. Reminiszenzen des Ausschweifens in der Gegenwartskunst“; erneut wurde er von der FNF gefördert. Seit 2016 ist er Koordinator der stipendiatischen Initiative Queer_Feminismus. Und seit Herbst 2017 hat er einen Lehrauftrag an der Universität Dresden: "Konzeptuelle und kontextuelle Kunst" im Fachbereich Kunstgeschichte und Kunstpädagogik“

Kontakt: E-Mail

Aktivitäten

Im Frühjahr 2018 wir in Berlin ein konstituierendes Treffen mit allen Interessent_innen  stattfinden. Der Termin wird zeitnah bekanntgegeben.